PKD-verstärkte Zentrierspitzen bringen mehr Produktivität

Norton Winter erweitert mit einer neuen Generation feststehendender Zentrierspitzen sein Portfolio superabrasiver Lösungen in der neuen Produktreihe Diamond Wear Parts. Die Spannwerkzeuge sind mit einer Hartmetallspitze im Eingriffsbereich ausgerüstet und dort zusätzlich mit polykristallinem Diamant (PKD) verstärkt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Zentriersystemen mit HM-Spitze wird durch diesen konstruktiven Vorteil unter anderem die Standzeit, die Produktivität und die Produktqualität erhöht. Außerdem minimieren sich die Fertigungskosten.

Schützt bereits die Hartmetallspitze Zentriersysteme vor Überhitzung, Reibung und Verschleiß, etwa beim Rundschleifen von zylindrischen Bauteilen in der Automobilindustrie, so legt Norton Winter mit der zusätzlichen PKD-Verstärkung nun "noch eine Schippe drauf": PKD bringt zusätzliche Härte, minimiert die Reibung, ist sehr gut wärmeleitfähig, und dank des niedrigen Reibungskoeffizienten wird die Verschleißanfälligkeit gegenüber herkömmlichen Spannwerkzeugen ohne PKD signifikant reduziert.

Dadurch kann der Bauteilhersteller seine Maschinenperformance besser ausreizen und prozesssicher höhere Bearbeitungsgeschwindigkeiten bzw. Umdrehungen des Werkstücks als bisher fahren. Auch verringern sich der Geräuschpegel sowie Vibrationen, und die Gefahr von Rattermarken werden deutlich minimiert – auch bei höheren Werkstückspannkräften. So sind die neuen Norton Winter PKD-verstärkten Zentrierspitzen Schlüssel zu besserer Bauteilqualität, kürzeren Zykluszeiten, mehr Durchsatz und Kostenersparnis.

Teilen: