DE:

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie Bahngleise repariert werden?

How to cut rail track

Passend zu der Einführung unserer neuen Norton Quantum3 Rail-Schienentrennscheibe, die speziell für Eisenbahnschienen entwickelt wurde, zeigen wir Ihnen, wie ein Schienenelement herausgeschnitten und ersetzt wird. Sie brauchen sich also nicht mehr länger zu fragen, wie es gemacht wird – wir zeigen es Ihnen einfach...

Norton Quantum Rail Cutting DiscSchienentrennen und durchgehend geschweißte Gleise

Die Norton Rail-Produktreihe ist eine komplette Trennscheiben-Familie, die Präzision, Geschwindigkeit und Leistung für jeden Schienentyp (U-Bahn, Straßenbahn, Eisenbahn) und jede Schienentrennmaschine mit Klemmvorrichtung (elektrisch und mit Verbrennungsmotor) bietet. Sowohl die Norton Rail ZA24Q als auch die Norton Quantum3 Schienentrennscheiben (rechts im Bild) sind sehr vielseitig und ideal für diese Art von Anwendung geeignet.

Wir werden in diesem Artikel über mittels Thermit-Verfahren durchgängig geschweißte Gleise sprechen, da dieses Verfahren bei den meisten modernen Eisenbahngleisen verwendet wird.

Zunächst werden die hochfesten Schrauben, mit denen der zu entfernende Gleis- bzw. Schienenabschnitt verankert ist, mithilfe einer speziellen Gleisbau-Schraubmaschine entfernt und der so gelöste Abschnitt wird anschließend wärmebehandelt. Die Schiene wird vorgespannt oder verlegt, wenn das Gleis als „spannungsneutral“ bezeichnet wird, was bei einer vom lokalen Klima abhängigen Umgebungstemperatur der Fall ist; der Punkt zwischen der niedrigsten Winter- und der wärmsten Sommertemperatur wird gewählt.

Anschließend wird eine Schienentrennmaschine mit einer speziellen Trennscheibe (wie z. B. der Norton Quantum3 Rail) ausgestattet und dann am zu entfernenden Gleisabschnitt befestigt. Das Trennen von Eisenbahnschienen ist ein anspruchsvoller Prozess, der ein hohes Maß an Können und Präzision erfordert. Die damit einhergehenden Schwierigkeiten ergeben sich fast ausschließlich aus den starken Vibrationen, die während des Schneidens auf die Maschine und den Bediener einwirken, was deren Fähigkeit, einen sauberen geraden Schnitt auszuführen, beeinträchtigt. Ein unsauberer Schnitt erschwert das Schweißen und kann die Bearbeitungszeit deutlich erhöhen. Wie zu erwarten ist, tritt die durch Vibrationen verursachte Weißfingerkrankheit (oder vibrationsbedingtes vasospastisches Syndrom, VVS) bei Gleisarbeitern recht häufig auf, so dass vibrationsreduzierte Maschinen oder Werkzeuge hier ein absolutes Muss sind.

Sobald der alte Gleisabschnitt abgetrennt und herausgehoben wurde, wird die neue Schiene an die richtige Stelle gesetzt und präzise positioniert, so dass an den beiden Stößen jeweils ein Dehnungsabstand von 25 mm verbleibt und die neue Schiene an beiden Enden exakt am liegenden Gleis ausgerichtet ist.


Schweißen mit Thermit

Um die Lücke zwischen den fest ausgerichteten Schienen zu schließen werden seitlich Gusshalbformen angesetzt, mit Halteblechen angepresst und mit Formsandmasse abgedichtet; dabei ist darauf zu achten, dass jeder Spalt ausgefüllt wird, um die Wärme zurückzuhalten. Mit einer Gasflamme werden dann die Schienenenden samt Form getrocknet und vorgewärmt; hierzu wird ein Gasbrenner in die Gussform eingesetzt. Durch das starke Erwärmen der Schienenenden wird das Metall weicher und die Fuge beginnt sich zu schließen.

Gerade diese Aspekte machen die Trennscheibe perfekt für die Nachtschicht bei Gleisarbeiten, da die möglichen Einsatzzeiten oft extrem kurz sind und in vielen Fällen unter schwierigen Bedingungen gearbeitet werden muss. Die Scheibe schneidet schneller, ist komfortabler zu bedienen und hält länger als jede andere Schienentrennscheibe auf dem heutigen Markt – und das macht sie zur ersten Wahl.

Ein Graphittiegel wird mit Thermit gefüllt und in der Nähe der vorgewärmten Form positioniert. Wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, wird das Thermit gezündet und schnell in Position gebracht, so dass das entstehende flüssige Eisen in die Form und direkt zwischen die beiden Gleisenden fließt.

Nach maximal fünf Minuten hat sich das flüssige Eisen soweit verfestigt, dass die Form entfernt werden kann. Das Abfallmaterial wird vorsichtig mit Hammerschlägen entfernt, und nur die weißglühende Schweißnaht bleibt zurück. Das neu gebildete Metall wird nun beim „Melt Squeezing“ verdichtet, um die Verbindung weiter zu stabilisieren.

Was ist Thermit?

Thermit ist eine äußerst reaktionsfreudige Mischung aus Aluminium und Eisenoxid in Pulverform. Beim Zünden von Thermit erzeugt das Gemisch eine extrem exotherme Reaktion, bei der Temperaturen von rund 2500 Grad Celsius (etwa halb so heiß wie die Sonnenoberfläche) gemessen werden. Das als Nebenprodukt anfallende flüssige Eisen macht Thermit zu einem idealen Werkstoff zum Verschweißen von Gleisen und wird für diese Anwendung seit über 100 Jahren eingesetzt.


Schleifen und Endbearbeitung

Abschließend muss das neu geschweißte Gleis geschliffen und endbearbeitet werden. Norton bietet eine vielfältige Auswahl an Trennscheiben, Schleifscheiben, -töpfen und -konen für alle Reparatur- und Wartungsarbeiten am Gleis – allesamt leistungsfähige Lösungen für hand- und schienengeführte Gleisbaumaschinen.

Unser Sortiment reicht von organischen Schleifscheiben zum Schleifen der Seitenkanten von Schienen bis hin zu Scheiben mit speziellen Profilen, die für das Schleifen der Schweißverbindungen und Schienenstege erforderlich sind.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Auswahl der richtigen Schleifscheibe für Ihren Prozess finden Sie vielleicht in einem unserer anderen Fachartikel. Wenn Sie allgemeine Fragen zum Thema Schleifen haben, finden Sie die Antwort möglicherweise in einem unserer praktischen Videos zu den "Meistgestellten Fragen" unserer Kunden. Für alles andere stehen Ihnen unsere Norton-Experten jederzeit gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns am besten noch heute.