DE:
  • header-lagerringe

Außen und Innen-Lagerringe

Wälzkörper müssen möglichst reibungslos auf den verschiedenen Laufflächen der Lagerringe geführt und gelagert werden. Die verschiedenen Schleifzonen sind dort die Laufbahnen des Innen- und des Außenrings sowie deren Seitenflächen.

Planseitenschleifen
Außenrundbearbeitung
Laufbahnschleifen
Bohrungsschleifen
Honen und Mikrofinishing

 

Planseitenschleifen

Für das Planseitenschleifen harter Materialien erzielen Werkzeuge mit den Bindungsreihen N7, 43 und VA hohe Standzeiten. Durch die spezifischen Bindungseigenschaften ist die Bearbeitung in engen Toleranzbereichen möglich (siehe Bindungstabelle)

 

Außenrundbearbeitung

Beim Außenrundschleifen von Lagerringen wird beim Außenring der Außendurchmesser und beim Innenring die Laufbahn geschliffen. Hierbei ist es besonders wichtig die zum Teil sehr engen Rundheitstoleranzen einzuhalten. Denn aufgrund der teilweise hohen Drehzahlen der Lager können hier Fehler durch hohe Vibrationen zum frühzeitigen Ausfall führen. Unterschieden wird hier Centerlessdurchlauf- / Einstechschleifen mit Regelscheibe oder Einstechschleifen im Schuhwerkzeug. Für beide Anwendungsbereiche können hier kunstharz- oder keramisch gebundene Schleifscheiben eingesetzt werden. Um hier eine hohe Schnittleistung sowie lange Standzeiten zu erreichen ist es empfehlenswert, z. B. Norton Quantum-Schleifscheiben einzusetzen. In Kombination mit Porenbildner und den Bindungen VS3 oder VQN sprechen wir hier von einem High Performance Werkzeug. 

 

Laufbahnschleifen

Das harte und zähe Material von Laufbahnen stellt höchste Ansprüche an die Schleifwerkzeuge. Denn trotz des schwer zerspanbaren Materials müssen Geometrie und Oberfläche unter engen Toleranzvorgaben hochgenau geschliffen werden. Hervorragende Ergebnisse auch bei hohen Standzeiten versprechen die Bindungsreihen N7, 46 und 41.

Norton Winter-Bindungssystem
(Bindungsreihe | Eigenschaften)

N7 | sehr hohe Bindungshärte, optimale Bindungsbenetzung des Hartstoffs, perfekte Ausprägung
DX40 | sehr hohe Bindungshärte, optimale Bindungsbenetzung des Hartstoffs, perfekte Ausprägung von Bindungsbrücken:
ideal zum Schleifen großer Kontaktlängen, z. B. bei Innenschleifoperationen
46 | hohe Kantenstabilität, extrem verschleißfest: ideal zum Schälschleifen und für schmale Schleifbeläge
41 | hohe Profiltreue für große Zerspanleistungen bei Umfangsschleifoperationen
47 | weichschleifend und brandfrei, gut für große Kontaktflächen
43 | universell einsetzbar, ideal für Schleifoperationen mit Schulterkontakt
VA | freischleifend, speziell zum Planseitenschleifen mit größeren Kontaktflächen

 

Bohrungsschleifen 

Ein kritischer Vorgang bei der Fertigung von Lagerringen ist das Innenrundschleifen (ID), um die Bohrung passgenau zu bearbeiten. Eine perfekte Makrogeometrie (Linearität, Rundheit, Konizität) ist erforderlich, damit das Lager ohne Vibrationen arbeiten kann. Die Oberflächengüte ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung, um Reibung zu minimieren und die abschließende Feinstbearbeitung zu ermöglichen. In den meisten Fällen wird das Schleifen in einem Arbeitsgang mit nur eine Schleifscheibe ausgeführt. Am häufigsten kommen keramische Bindungen bei diesen Anwendungen zum Einsatz.

 

Honen und Mikrofinishing

Die Feinstbearbeitung ist der abschließende Vorgang, der bei der Fertigung von Lagern unter Verwendung von Schleifmitteln ausgeführt wird. Es handelt sich um einen Vorgang unter Anwendung von niedrigen Drücken und geringen Temperaturen, der zur Glättung der Oberfläche dient, die bei zuvor erfolgten Schleifvorgängen entstanden ist. Dies minimiert die Reibung, wenn die Lager im Einsatz sind. Hierfür eigenen sich besonders Mikroschleifsteine.

 

Für weitere Informationen zu o.a. Anwendungen schauen Sie in unseren Katalog: